Neokatechumenale Gemeinschaft

Dr. Eugen Klein
Jahnstr. 30
66976 Rodalben

Liturgiefeier: Samstag, 20:30 Uhr, Unterkirche St. Josef

HP-Seiten/Logos/Neokatechumenat.jpg

Der neokatechumenale Weg

Der Glaube kommt vom Hören" - In mehreren apostolischen Schreiben erneuern unser verstorbener wie der jetzige Papst ihren Aufruf zur Neuevangelisierung. „Es ist unbedingt notwendig, ein neues missionarisches Engagement in der Kirche zu wecken, das nicht einer kleinen Schar von Spezialisten übertragen werden kann, sondern letztendlich die Verantwortung aller Glieder des Gottesvolkes einbeziehen muss. Wer Christus wirklich begegnet ist, kann ihn nicht für sich behalten, er muss ihn verkündigen. Ein neuer apostolischer Aufbruch tut Not, der als tägliche Verpflichtung der christlichen Gemeinden und Gruppen gelebt werden soll". So schrieb etwa Papst Johannes Paul in seinem apostoli­schen Schreiben zum Abschluss des Heiligen Jahres 2000.

In Rodalben, St. Josef, gibt es deshalb eine neokatechumenale Gemeinschaft, die versucht, ihre durch die Taufgnade von Gott geschenkte eigene Berufung wieder neu zu entdecken und zu leben. Durch Katechesen, Gemeinschaftstage, Wort- und Bußliturgien, Eucharistiefeiern, Hausbesuche in unseren Rodalber Pfarreien, und eine neue Art, christliche Familie zu leben, wollen wir allen Menschen die gute Nachricht verkünden, das Kerygma, das heißt: Gott liebt dich. Er nimmt dich an, wie du bist. Kehre um zu ihm, lass dich ein auf das, was er von dir will, und du wirst ihn erfahren, in deiner Geschichte. Und dein Leben wird anders und neu. Du wirst dein Christsein ganz neu entdecken - auf dem ge­meinsamen Weg mit Schwestern und Brüdern. Papst Benedikt hat vor kurzem die Statuten des Neokatechumenats angenommen als einen guten Weg, die eigene Taufe und das eigene Christsein wieder neu zu entdecken.

Jeden Samstag feiern wir um 20.30 Uhr in der Unterkirche St. Josef die Liturgie, welche auch als Gemeindemesse zählt und zu der wir ganz herzlich einladen.